Was lange währt ...

...wird endlich gut!
Unsere Spiel- & Sportstation auf dem Schulhof wurde eröffnet. Hier können während der Pausen, aber auch im Sportunterricht Kraft und Ausdauer trainiert werden. 

"In jedem von uns steckt Musik" - Bandprojekt am Förderzentrum Nord

In der 135. Ausgabe des Stadtmagazins Lünen ist ein toller Artikel über unser Bandprojekt erschienen. 

Informatikprojekt: Programmieren mit dem Ozobot 

Im 5. und 6. Jahrgang lernen die Schülerinnen und Schülern im Informatikunterricht das analoge Programmieren mit dem Roboter kennen. Das Steuern der kleinen Ozobots gelingt hierbei durch das Zeichnen von Farbcodes. 
Nachdem die Kinder die Grundbegriffe des Programmierens kenngelernt haben, wurden sie an verschiedenen Stationen auf Entdeckungstour geschickt. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler eigene Labyrinthe entwerfen und kleine Projekte im Klassenverband präsentieren. 
Alle hatten sichtlich Freude am Coding und konnten ihr Programmierverständnis kooperativ, kreativ und spielerisch erweitern und unter Beweis stellen.

Lichterfest

Am 24.11. wurde zum adventlichen Lichterfest im Förderzentrum eingeladen. Viele Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde und Ehemalige sind gekommen, um die zahlreichen Angebote zu genießen. Es konnte an Spiel- und Bastelaktionen teilgenommen werden (wie z.B. Karten basteln, Wichtelfußball, Dosenwerfen und verschiedene weitere Spiele), für die Kleinen wurde Kinderschminken angeboten, es gab eine Feuerschale, wo Stockbrot zubereitet werden konnte und eine Tombola mit tollen Gewinnen. Die Theatergruppe überraschte die Gäste mit einer beindruckenden Darbietung mit einer großen beleuchteten Puppe. Neben den ganzen Aktionen konnten auch alle möglichen liebevoll hergestellten Dinge käuflich erworben werden, wie z.B. gebrannte Mandeln, Adventsgestecke, Kerzen und Kerzenständer und vieles mehr. Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Bratwürstchen, Kaffee, eine riesen Kuchenauswahl und Waffeln, sowie Kürbissuppe mit Käsebrötchen und Apfelpunsch standen für die Gäste bereit. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die vielen tollen Kuchenspenden und die sonstigen Spenden!
Auch ein herzlicher Dank an den Förderverein, welcher uns ebenfalls finanziell unterstützt hat. Ein gelungenes, friedliches und sehr gemütliches Fest ging um 19:00 Uhr zu Ende und alle gingen satt und zufrieden nach Hause.

Aus langweiligen Garagentoren wurden echte Hingucker

Zeitungsartikel der Ruhr Nachrichten vom 03.11.2022


Lünen. Ein Kunstprojekt der besonderen Art konnten in der letzten Woche acht Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Kunst am Förderzentrum Nord in Lünen erleben.

Zusammen mit dem Graffitikünstler Fabian Freitag aus Dortmund gestalteten die Jugendlichen ein Graffitibild über vier Garagentore und erschufen so einen ganz besonderen Eyecatcher auf dem Schulhof des Förderzentrums.

In Anlehnung an das Schulprogramm entwickelten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Judith Gurack und dem Graffitikünstler das Motiv.

In diesen Zeiten kann jeder ein Symbol und ein Zeichen des Friedens gebrauchen, so Fabian Freitag. Zusätzlich unterstreicht die Taube das friedliche und respektvolle Miteinander aller Schülerinnen und Schüler sowie des gesamten pädagogischen Personals als einen wichtigen und wertvollen Aspekt schulischen Lernens und Lebens am Förderzentrum Nord.

Finanziert werden konnte der dreitägige Workshop aus dem Förderbudget “Extra Geld“ zum Aufholen nach Corona. 

Im Anschluss an die fertig gestalteten Garagentore konnten die Schülerinnen und Schüler noch eigene Leinwände mit Graffitimotiven gestalten und als Erinnerung an dieses gelungene Projekt mit nach Hause nehmen.

Eisprinzen und Eisprinzessinnen vom FZN in Bergkamen 

Die Schülerinnen und Schüler des FZN Lünen machten sich nach langer Corona-Pause endlich mal wieder auf den Weg zur Eissporthalle in Bergkamen-Weddinghofen. Einige von ihnen reisten selbstständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln an und die anderen fuhren gemeinsam mit einem Busunternehmen.
Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Möglichkeit individuelle Erfahrungen auf der Eisbahn zu machen. Sie halfen sich gegenseitig und so sah man viele von ihnen Hand in Hand über das Eis gleiten. Selbst die Schülerinnen und Schüler, die zuvor noch nie auf Schlittschuhen standen, lernten schnell einige Meter frei zu fahren und hatten ihren Spaß. Das stärkt natürlich das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in seine Mitschülerinnen und Mitschüler.


Kletterspaß und Nervenkitzel im Hochseilgarten

Für die Jahrgangstufen 8 bis 10 des Förderzentrums Nord in Lünen stand ein besonderer Ausflug auf dem Programm. Im erlebnispädagogischen Hochseilgarten „Kletterpark Freischütz“ in Schwerte wurde auf verschiedenen Höhen von 2 bis 18 Metern abenteuerliche Hindernisse von Baum zu Baum bewältigt. So hatte jeder, ob Anfänger oder Profi, die Möglichkeit, in großer Höhe seinen Mut zu beweisen und seine Grenzen zu erfahren.

 

Besonders beliebt waren die wackeligen Hängebrücken, das Entlanghangeln an einem riesigen Netz, Balancieren auf einem Drahtseil, das Schwingen an einem Seil oder die Seilrutschen von einer Plattform zur nächsten in über 10 Meter Höhe.

 

Zudem konnten die 63 Schülerinnen und Schüler ihr Selbstbewusstsein ausbauen, ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und das Vertrauen in ihren Kletterpartner stärken.

 

Das besondere Erlebnis wurde aus dem Förderprogramm „Extra Geld“ Aufholen nach Corona finanziert.

Erasmus+ Projekt des FZN, Lünen

Thema: Diversity (Vielfalt) 

Zeitraum: 01.09.2019 - 31.08.2022 


Partnerschulen: 

• Märkisches Berufskolleg, Unna 

• Hollybrook Academy, Glasgow 

 

16 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse des Förderzentrums Nord in Lünen haben am Erasmus+ Projekt teilgenommen und die vielfältigen Aspekte des Themas „Diversity“ in verschiedenen selbsterstellten Videos beleuchtet. 

Die Zusammenarbeit der Förderschule in Glasgow und des MBK in Unna hat dabei auf vielfältige Weise den Horizont aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweitert: Akzeptanz, Toleranz, Zusammenhalt, Demokratie, Selbstbewusstsein sind dabei für die Schülerinnen und Schüler mehr und mehr zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Ebendiese Werte werden als essentiell gesehen für einen starken Zusammenhalt in Europa. 

Trotz der Corona Krise haben wir 2 Mal für je 5 Tage Glasgow besucht, um an diesem grenzenübergreifenden Projekt zu arbeiten. Zudem gab es zahlreiche Treffen mit dem MBK und ebensoviele Videokonferenzen mit Glasgow. 

Im Zuge dessen gewann das FZN, Lünen und das MBK, Unna den Inklusionspreis 2021. 

Gerade in einem zunehmend auseinanderdriftenden Europa sehen wir es als unabdingbar an, unsere Schülerinnen und Schüler neue Perspektiven zu eröffnen, welche unabhängig von Geschlecht, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung, Behinderung vermittelt werden. 
Vielmehr wollen wir „Diversity“ als Chance vermitteln, um sich gegenseitig zu stärken, zu vernetzen und zu bereichern und so zu einem starken, toleranten und selbstbewussten Individuum in der europäischen Union zu werden. 


Die Ergebnisse des Projektes können unter folgendem Link aufgerufen werden: 

Diversity Erasmus HBA, MBK & FZN 

 

Besonderer Dank noch einmal an das MBK, Unna die HBA, Glasgow und dem Goethe Institut in Glasgow 

 

Am 22.11.2019 wurde das Erasmus+ - Projekt des Märkischen Berufskollegs in Unna, des Förderzentrums Nord in Lünen und der Hollybrook Academy Glasgow, eine Schule für Menschen mit besonderen Förderbedürfnissen, offiziell eröffnet. 

Artikel und Fotos Eröffnung am 22.11.19 


Am 24.01.2020 erhielt auch das Förderzentrum Nord in Lünen offiziell seine Teilnahmeplakette. 

Artikel und Fotos Enthüllung am 24.01.2020